BEWEGTE BILDUNG im Beratungs- und Schulungszentrum Eisenach

BEWEGTE BILDUNG im Beratungs- und Schulungszentrum Eisenach

Zitat aus dem Songtext "Ohne meine Hände" von Arnd Kuellmer www.kuellmer.org


Bewegte Bildung. Was bedeutet das?


Die Neugier der Kinder zu wecken und Interessenlagen und Neigungen der Kinder in den Bildungsbereichen bzw. zu unterrichtenden Fächern einzubinden ist oberste Priorität der pädagogischen Arbeit. Diesem Bildungsverständnis folgend erarbeitete ich Möglichkeiten, ganzheitliche Pädagogik zu leben. Meine vielfältigen Erfahrungen habe ich in folgenden verschiedenen Arbeitsfeldern der Bildung:


  • frühkindlichen Bildung bis hin zur Erwachsenbildung
  • Arbeit mit Kindern/Jugendlichen von 0-18 Jahren
  • langjährige Tätigkeit am Gymnasium als Sportlehrerin bis hin zur Ausbildung in verschiedenen Berufsfeldern (Erzieher/Heilerziehungspfleger) an einer Fachschule für Sozialpädagogik
  • Referententätigkeit in Fort- und Weiterbildungen

Dabei können starke Synergieeffekte und Verknüpfungen entstehen, welche insbesondere in der vernetzenden Bildungsarbeit von Anfang an eine starke Rolle spielt. Bildung ist ein Prozess der institutionsübergreifend zu sehen ist. Basis aller Lernprozesse stellt die Bewegung dar und das von Anfang an - bis ins hohe Alter.



Beratungs- und Schulungszentrum
am Theaterplatz 3a in Eisenach
Vermietung auf Nachfrage

 

 

 

 

 

 

 

 

PORTRAIT

PORTRAIT

Für Sie genau die Richtige.

 

Nach dem Studium an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena (09/90-09/96) für das Lehramt an Gymnasien in Sport und Geschichte absolvierte ich das Referendariat (09/96-09/98) am Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien in Sangerhausen/Sachsen-Anhalt. Mein Interesse lag zu dem Zeitpunkt bereits verstärkt im methodisch-didaktischen Ausbildungsbereich.

 

Die Neugier der Kinder zu wecken und Interessenlagen und Neigungen der Kinder in den zu unterrichtenden Fächern einzubinden, ist oberste Priorität der pädagogischen Arbeit. Diesem Bildungsverständnis folgend erarbeitete ich mir Möglichkeiten, ganzheitliche Pädagogik zu leben, auch wenn es einen vorgeschriebenen Fächerkanon gibt.Insbesondere bei meiner Arbeit am Elisabeth-Gymnasium Eisenach/Thüringen (09/98-08/03) und auch an der Evangelischen Friedrich-Oberlin-Fachoberschule für Sozialwesen in München/Bayern (09/03-07/04) konnte ich dabei vielfältige Erfahrungen in der Lehrtätigkeit sammeln.

 

Auf der Suche nach Veränderungen und neuen Wegen bewarb ich mich als Gastdozentin für angewandte Methodik/Didaktik in Bewegungserziehung, Spielpädagogik und Rhythmikerziehung im Ausbildungsbereich ErzieherInnen und HeilerziehungspflegerInnen an der Evangelische Fachschule für Diakonie und Sozialpädagogik "Johannes Falk" Eisenach (01/02-08/03). So konnte ich - neben meiner Tätigkeit als Gymnasiallehrerin - erste Einblicke in der Ausbildung des Erzieherberufes erhalten.

 

Der Blick zur Basis - in die frühkindliche Bildung - war ein weiterer markanter Aspekt in meiner persönlichen pädagogischen Entwicklung. Dies hat mich bestätigt, in meinem Grundverständnis "Bewegte Bildungsarbeit von Anfang an" zu leben und somit auch Veränderungen in der Ausbildung des Erzieherberufes bewusst herbei zu führen.

 

Bestätigt in meinen Ansichten beschloss ich, meine Anstellung am Gymnasium zu kündigen, um als Dozentin für angewandte Methodik/Didaktik in Bewegungserziehung, Spielpädagogik und Rhythmikerziehung im Ausbildungsbereich ErzieherInnen und HeilerziehungspflegerInnen und Erziehungslehre im Ausbildungsbereich SozialassistentInnen tätig zu werden. (im Diakonischen Bildungsinstitut "Johannes Falk"/Fachschule für Diakonie und Sozialpädagogik in Eisenach 08/04-09/09)

 

Während meiner Dozententätigkeit habe ich mich stetig durch Fort- und Weiterbildungen weiter qualifiziert, z.B. zur Multiplikatorin des Thüringer Bildungsplanes 0-10 Jahre, um somit nötige fachliche Voraussetzungen zu schaffen und auch fachkompetente eigene Wege zu gehen.

  • 2008/2009 Ausbildung zur Multiplikatorin des Thüringer Bildungsplanes 0-10 Jahre für Fachschulen und Kindertageseinrichtungen
  • Seit 2005 diverse Fortbildungen zur frühkindlichen Bildung, unter anderem zur Konzeptionsentwicklung und zu Planungsprozessen in der pädagogischen Arbeit
  • 02/2002 Trainerin für Speedskating (C-Lizenz)
  • 09/2000 Kampfrichterausbildung für Sportaerobic
  • 05/1996 Lehrbefähigung für Badminton
  • Seit 1996 diverse Sport-, Geschichts- und Sozialkundefortbildungen
  • 09/93-09/96 Ergänzungsstudium "Fitness- und Gesundheitssport" (A-Lizenz/Note 1,3)
  • 03/93 Rückenschulleiterin (Zertifikat)

 

Im Frühjahr 2005 begann ich mich verstärkt mit methodisch-didaktischen Planungsprozessen und deren Umsetzungsmöglichkeiten auseinander zu setzen. Es entstand das "Eisenacher Planungsmodell", dass das veränderte Bild vom Kind und somit das veränderte Bildungsverständnis berücksichtigt.

 

Eine ständige Überarbeitung und somit auch eine Weiterentwicklung der Ideen erfolgten bis heute. Momentan arbeite ich an einem Nachfolgemodell. Die Veränderungen im Nachfolgemodell liegen in der Tätigkeitsorientierung der pädagogischen Planungsprozesse. Diese Gedanken stehen in Prüfung und werden in den Materialband des TBP-10 eingebunden.

Gespräche, unter anderem mit Frau Prof. Dr. Ada Sasse und auch die Mitarbeit in der Entwicklungswerkstatt "Kinderwelten-Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Fach(hoch)schulen für Sozialpädagogik", erweisen sich dabei als sehr hilfreich und konstruktiv. Hilfreich ist auch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern, wie Kindertagesstätten oder Grundschulen. In meiner Funktion als Multiplikatorin betreue ich momentan 32 kommunale Kindertageseinrichtungen des Wartburgkreises.

 

Seit 2005 arbeite ich auch verstärkt in der Fort- und Weiterbildung, wobei ich bereits seit 1988 Erfahrungen auf diesem Tätigkeitsfeld sammeln konnte.

  • Seit 2009 Lehrauftrag an der Fachhochschule Erfurt in der Fakultät Sozialwesen / Fachrichtung "Bildung und Erziehung von Kindern" für das Modul "Bildungsbereiche und spezifische Didaktik" / Lehrveranstaltung "Motorische und gesundheitliche Bildungsprozesse"
  • Seit 2008 Multiplikatorin des Thüringer Bildungsplanes 0-10 Jahre für Fachschulen und Kindertageseinrichtungen
  • 2008/2009 Mitarbeiterin der Entwicklungswerkstatt "Kinderwelten-Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Fach(hoch)schulen für Sozialpädagogik"
  • Seit 2007 Referentin für Konzeptionsentwicklung und Planungsprozesse in der pädagogischen Arbeit (unter anderem fürs Thüringer Kultusministerium)
  • Seit 2005 Referentin für angewandte Methodik/Didaktik in Bewegungserziehung, Spielpädagogik und Rhythmikerziehung
  • Seit 1996 Referentin für "Fitness- und Gesundheitssport"
  • Seit 1988 Trainertätigkeiten

 

Durch meine vielfältigen Erfahrungen in verschiedenen Arbeitsfelder der Bildung, d.h. von der frühkindlichen Bildung bis hin zur Erwachsenbildung, von der eigenen Arbeit mit Kindern/Jugendlichen von 0-18 Jahren bis hin zur Ausbildung in verschiedenen Berufsfeldern der Sozialpädagogik, von der langjährigen Tätigkeit am Gymnasium und der Fachschule bis zur Referententätigkeit in Fort- und Weiterbildung können starke Synergieeffekte und Verknüpfungen entstehen, welche insbesondere in der vernetzenden Bildungsarbeit von Anfang an eine starke Rolle spielt. Dies ist die Grundlage für mein Bildungsverständnis, das sich auf dem veränderten Bild vom Kind begründet. Ich betrachte Bildung als Prozess der institutionsübergreifend zu sehen ist.

Auf Grund eingeschränkter Entwicklungsmöglichkeiten an der Fachschule habe ich mich von der Schule getrennt, um weitere neue Herausforderungen anzunehmen. Voraussetzungen und Vernetzungen sind durch meine bisherigen Tätigkeiten, beispielsweise durch Fortbildung als Multiplikatorin, gegeben. So besteht eine Zusammenarbeit mit Frau Dr. Dellemann vom TKM zum Thema "Konzeptionsentwicklung und TBP-10".

 

Seit Oktober 2009 arbeite ich als freie Bildungsreferentin.

Nach oben

ZUSAMMENARBEIT

ZUSAMMENARBEIT

Die Entscheidung mit Perspektive.

 

 

Zusammenarbeit mit Fachberatung (Fortbildungskonzept)

Das bedeutet Kita-Leitung, Fachberatung und Referentin arbeiten zusammen und auf Grund der aktuellen Situation der Kita, wird das aktuelle Thema vorbereitet. Die Zusammenarbeit geht über die Fortbildung als solche hinaus. » mehr (PDF)


Angebot für Leiter und Leiterinnen in Kita und Grundschule

Führungskräfteseminar in fünf Modulen » mehr (PDF)


Das Bildungsverständnis des TBP-10 leben ? Eine Bilanz.

Eine Ist-Zustandsanalyse und Ressourcenorientierung unter Beachtung der gegebenen Rahmenbedingungen / Fortbildung » mehr (PDF)


Der Weg ist das Ziel

Konzeptionsentwicklung unter Berücksichtigung des TBP-10

Fortbildungsreihe in sechs Modulen » mehr (PDF)


Pädagogische Ansätze im Vergleich

Im Kontext zum aktuellen Bildungsverständnis / Fortbildung » mehr (PDF)


Soft-Skills

Die Bedeutung im Rahmen lebenslanger Lernprozesse:

Möglichkeiten der Initiierung von Lernwegen anhand ausgewählter Bildungsbereiche


Beobachtung und Dokumentation

Bildungsprozesse sichtbar machen

Fortbildungsreihe in zwei Modulen » mehr (PDF)


Pädagogische Planungsprozesse

Von der Beobachtung zur prozessorientierten Planung auf Grundlage der Erarbeitung: Materialband des TBP bis 10 (Kapitel Planungsprozesse)

Fortbildungsreihe in fünf Modulen » mehr (PDF)


Partizipation ? Teilhabe und Beteiligung

Partizipation im Kindergarten ? Kinder gestalten aktiv ihren Kindergartenalltag / Fortbildung » mehr (PDF)


Offen heißt: "Nicht ganz dicht"?!

Fortbildungsreihe in zwei Modulen » mehr (PDF)


Spiel und Bewegung als Türöffner für mehr?!

Fortbildung » mehr (PDF)


Partnerschaft mit Eltern ? Was braucht es dafür?

Fortbildungsreihe in drei Modulen » mehr (PDF)


Zusammenarbeit von Kita und Grundschule

Pädagogische Arbeit gemeinsam leben und Prozesse gemeinsam planen, um Übergänge vorurteilsbewusst für die Kinder zu gestalten / Fortbildung » mehr (PDF)


Vorurteilen bewusst begegnen

Individuelle Unterschiede und soziale Vielfalt (er)leben / Fortbildung  » mehr (PDF)



 

Nach oben

PROJEKTE & PARTNER

PROJEKTE & PARTNER

Farbige Theorie in bunter Praxis.

 

Projekte:

"Außenseiter in der Gesellschaft (DDR-BRD)" / 2009

inhaltliche Auseinandersetzung mit der "Wendezeit" - auf geschichtlicher, musikalischer und künstlerischer Ebene. Eine Aufarbeitung, ein "Sich erinnern". Anlass zu mehr. Anlass Vorurteilen in der Geschichte der Deutschen zu begegnen... » mehr (PDF)

 

"Vorurteilsbewusste Bildung" / 2009

über das Projekt "Außenseiter der Gesellschaft (DDR-BRD)" lernten die Teilnehmer in diesem Projekt mit Vorurteilen umzugehen und sie differenziert zu betrachten. » mehr (PDF)

 

"Vorurteilen bewusst begegnen" - ein pädagogischer Arbeitskreis "konTAKTVOLL" / 2010

Jeder Mensch lebt mit bewussten und unbewussten Vorurteilen. Es kommt nicht darauf an, selbige zu verdammen oder zu verleugnen, sondern sie bewusst zu erkennen und zu lernen mit ihnen umzugehen... » mehr (PDF)

 

"POETRY SLAM - Poesie für inklusives Menschsein" / 2011

Eine Schreibwerkstatt zur Auseinandersetzung mit Vorurteilen. Das bedeutet:

  • die Teilnehmenden erkennen eigene-alltägliche Vorurteile und Vorurteile anderer Personen und setzen sich in einer fairen Gesprächskultur damit auseinander
  • die Teilnehmenden gehen bewusst mit ihren Vorurteilen gegenüber Anders denkenden, fremden, Anders geschlechtlichen usw. um
  • die Teilnehmer setzen Erfahrungen und Ansichten unter fachlicher Begleitung in poetische Texte um
  • die Teilnehmer sollen mit ihrer Sprache spielend umgehen und dichterische Formen finden, um Vorurteile zum Ausdruck zu bringen
  • die Teilnehmer sollen dann jene ausgearbeitete Vorurteile hinterfragen und das Mittel der Zuspitzung als Ausdrucksform erkennen

 

"Beteiligung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit" - ein Netzwerk "konTAKTVOLL" entsteht / 2012

Die gemeinsame Erarbeitung von Projekten innerhalb eines Netzwerkes steht im Vordergrund. Verantwortlichkeiten werden verteilt und das Gelingen der Projekte liegt in den Händen ALLER Beteiligten.
Folgende Einzelprojekte wurden umgesetzt:

  1. Projekttitel: Aktionstag gegen Rechts am 6.10.2012
  2. Projekttitel: Training für Demokratie, Toleranz und Eigenengagement
  3. Projekttitel: Öffentlichkeitsarbeit für den Lokalen Aktionsplan
  4. Projekttitel: Qualifizierung der Netzwerkteilnehmer und Interessierte
  5. Projekttitel: Stadtführung in Eisenach mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen innerhalb eines  Orientierungssprachkurses erarbeitet und erlebt

 

Beteiligung des Netzwerkes "konTAKTVOLL" am Aktionstag:
"Wir für Demokratie - Tag und Nacht für Toleranz" am 16.04.2013

Ziel an diesem Tag war:

  • den Bekanntheitsgrad des Lokalen Aktionsplanes (LAP) "Vielfalt tut gut" steigern
  • Ziele und Vorhaben des Lokalen Aktionsplanes in die breite Öffentlichkeit  tragen
  • über die Präsentation von Ergebnissen der Einzelprojekte möglichst viele Bevölkerungsgruppen erreichen
  • Öffentlichkeitsarbeit der Projektträger unterstützen

 

Sicherung der Nachhaltigkeit und Verstetigung des Netzwerkes "konTAKTVOLL" durch Beteiligung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit - ein Beteiligungsprojekt / 2013

Ziel ist die Fortführung und Verstetigung der erfolgreichen Netzwerkarbeit.
Folgende Einzelprojekte wurden / werden umgesetzt:

  1. Projekttitel: "Stadtführung in Eisenach mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen  innerhalb verschiedener Orientierungssprachkurse erarbeitet und erlebt"
  2. Projekttitel: "Öffentlichkeitsarbeit für den Lokalen Aktionsplan und Qualifizierung der Netzwerkteilnehmer und Interessierte"
  3. Projekttitel: "Schülerinnen und Schüler begegnen Coco Schumann - Erinnerung  durch einen Zeitzeugen, persönlich und hautnah" (Kooperation zu dem Projekt  "80vonTausend - Mehr Demokratie tragen" » mehr )

 

Projekt "Zwei-Land" - Ein Beteiligungsprojekt / 2014

Ziel ist die Fortführung des Projektes "80vonTausend - Mehr Demokratie tragen" in "Zwei-Land - Mehr Demokratie tragen".     
Vorhaben: Eisenach ist die "Geburtststadt" Deutschlands. Von hier breitetet sich nach 1817 und 1848 der Wunsch und Gedanke aus, ein gemeinsames deutsches und demokratisches Land zu schaffen. Das Projekt Zwei-Land, getragen durch mehrere hundert direkt und indirekt beteiligte Bürgerinnen und Bürger, soll dazu beitragen, diesen großen demokratischen Gedanken wieder in das öffentliche Bewusstsein zu rücken: gegen eine erstarkende Rechte, für mehr Toleranz, Anerkennung und Achtung vor dem Nächsten.



Partner:

Landratsamt Wartburgkreis Website

Landratsamt Gotha Website

Landratsamt Nordhausen Website

Landratsamt Hildburghausen Website

- - - - -

Schulamt Eisenach Website

Schulamt Worbis Website

- - - - -

Fachhochschule Erfurt  in der Fakultät Sozialwesen / Fachrichtung  "Bildung und Erziehung von Kindern" Website

- - - - -

Fachschule DBI Johannes Falk Website

- - - - -

ASB / Kreisverband Unstrut-Hainich e.V. Website

Paritätischer Landesverband Thüringen Website

Das Priorat für Kultur und Soziales e.V. Website

THEPRA Landesverband Thüringen e.V. Website

- - - - -

GEW Thüringen Website

- - - - -

Thüringer Kultusministerium und Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien Website

- - - - -

Bühne Schlachthof Eisenach e.V. Website

Vielfalt tut gut. Website



Praxisspartner:

Evangelische Kita Kinder-Arche Sättelstädt Website

Evangelische Kita Kinder-Arche Barfuß Eisenach Website

Evangelische Grundschule Eisenach Website

 



Arbeitskreis:

Materialband zum TBP-10 / Planungsprozesse in der pädagogischen Arbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Ada Sasse
Arbeitskreis "kontaktvoll"

 

Nach oben

KONTAKT

KONTAKT

IMPRESSUM

IMPRESSUM

Bewegte Bildung
Catrin Schwertfeger
Theaterplatz 3a
99817 Eisenach

 

Tel.: 03691 74 49 81

Mobil: 0160 96 95 01 99
schwertfeger(at)bewegtebildung.de

www.bewegtebildung.de

- - - - - -


Konzept & Design

setzepfandt&partner

agentur für werbung, grafik und events

Philipp-Kühner-Straße 2b

99817 Eisenach

 

info(at)agentur-sp.de

www.agentur-sp.de

 

Tel.: 03691 / 88 59 90

Fax: 03691 / 88 59 92

 

- - - - - -

 

TYPO3 Agentur
creative sites GmbH & Co. KG
Web- & Application Development
Am Frauenberg 1
99817 Eisenach

 


info(at)creative-sites.de
www.creativesites.de


Tel.: 03691 / 70 11 600
Fax: 03691 / 70 11 609

- - - - - -

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:

Catrin Schwertfeger (Anschrift wie oben)

 

Haftungshinweis:Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Nach oben

 

 

 

 

Bewegte Bildung | Catrin Schwertfeger | Theaterplatz 3a | 99817 Eisenach

schwertfeger(at)bewegtebildung.de | www.bewegtebildung.de